Ausschreibung zum 
Betrieb der Kantine im Amtsgericht Unna, Friedrich-Ebert-Str. 65a, 59425 Unna

 

Zeitpunkt und Dauer

Das Amtsgericht Unna sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine engagierte Pächterin oder einen engagierten Pächter für die Bewirtschaftung der Kantine im Amtsgericht Unna. Die Ausschreibung richtet sich auch an Träger von Beschäftigungsprojekten für benachteiligte Zielgruppen. Eine Bewirtschaftung als reiner Kioskbetrieb ist grundsätzlich möglich.

Der Vertrag wird zunächst über eine Probezeit von einem halben Jahr abgeschlossen und kann dann unbefristet, mit beiderseitigem Kündigungsrecht, verlängert werden.

Voraussetzungen

Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Köchin oder Koch sowie mehrjährige Erfahrung in der Gastronomie wäre wünschenswert, ist aber keine Voraussetzung. Eine fehlende Berufsausbildung kann mit einer einschlägigen Berufserfahrung möglicherweise ausgeglichen werden.

Sollten Sie eine Firma betreiben, liegt Ihr Geschäftsfeld in bevorzugter Weise vorrangig im Betrieb von Kantinen.

Idealerweise führen Sie die Kantine des Amtsgerichts natürlich selbst vor Ort.

Im Vormittagsbereich sollte eine Auswahl an belegten Brötchen, sowie Heiß- und Kaltgetränken und Snacks das Verpflegungsangebot darstellen. Die Ausgabe von warmen Speisen als Mittagessen ist wünschenswert, aber keine Voraussetzung.

Leistungen

Für den Kantinenbetrieb wird eine funktionsfähige, komplett ausgestattete Küche mit einem Multifunktionsraum (Vorratsraum, Raum für Kühlung) zur Verfügung gestellt.

Personal wird nicht gestellt.

Eine den steuerrechtlichen Erfordernissen konforme Registrierkasse ist von der Pächterin oder dem Pächter ebenfalls selbst zu stellen.

Eine Pacht wird nicht erhoben, Betriebskosten (Wasser, Heizung, Strom) sowie die Wartung der Gebäudetechnik und der Geräte werden aus Landesmitteln übernommen, ebenso die erstmalige Ausstattung der Kantine mit Geräten soweit diese nicht bereits vorhanden sind (Kleingeräte, Besteck, Geschirr, usw.).

Die Kapazität im Besucherbereich der Kantine beträgt ca. 40 Sitzplätze.

Diese Leistungen werden unter der Voraussetzung übernommen, dass die dadurch erzielten Ersparnisse vom Pächter durch vergünstigte Preise an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter gegeben werden. Die Preise für externe Besucher können sich am allgemeinen Marktniveau orientieren.

Zeiten

Der Kiosk- und/oder Kantinenbetrieb sollte arbeitstäglich (Mo-Fr.) von 8:30 Uhr bis 13:30 Uhr angeboten werden, alternative Öffnungszeiten sind denkbar.

Kundenkreis / Anzahl der Essen

Bei dem Amtsgericht Unna sind derzeit 80 Personen beschäftigt.

Weiterhin steht die Kantine dem Publikum und Angehörigen umliegender Privatfirmen offen.

Es wurden bis zur Einstellung des Betriebs durchschnittlich 5-8 Mittagessen ausgegeben, wobei es keine garantierte Mindestabnahme gibt.

Interessenbekundung / Besichtigung

Bei Interesse zum Betrieb der Kantine im Amtsgericht Unna bitten wir Sie folgende Unterlagen spätestens bis zum 31.07.2022 an die unten genannte Stelle zu senden. 

  1. Tabellarischer Lebenslauf

  2. Nachweis der Fachkunde und Leistungsfähigkeit (Ausbildungszeugnisse, Referenzen o.ä.)

  3. Konzeptvorschlag (z.B. Speiseplan für zwei Wochen nebst Preisliste für belegte Brötchen, Heiß- und Kaltgetränke bzw. für ein Kioskkonzept)

  4. Eigenerklärung des Bewerbers zur ordnungsgemäßen Zahlung von Steuern und Abgaben.

  5. polizeiliches Führungszeugnis (kann auch später nachgereicht werden)

     

Träger von Beschäftigungsprojekten für benachteiligte Zielgruppen stellen bitte in einem Anschreiben die Einrichtung sowie die Projektkonzeption vor und fügen bitte die Unterlagen zu a) und b) derjenigen Personen bei, die für die Kantine die Leitungsfunktion übernehmen sollen.

Danach wird mit Ihnen ggf. ein Termin für eine Objektbesichtigung vereinbart, bei dem auch inhaltliche Ideen und Erwartungen erörtert werden können.

Ihre Unterlagen richten Sie bitte an:


Direktorin des Amtsgerichts Unna

z.Hd. Herrn Buschhoff

Friedrich-Ebert-Str. 65a

59425 Unna